ABOUT

Kunst setzt Impulse, vermag zu irritieren und die Wahrnehmung zu verändern – die Wahrnehmung des Außen und die Selbstwahrnehmung gleichermaßen. Kunst macht sichtbar. Kunst kann gesellschaftliche Prozesse anstoßen, sie kann Misstände aufdecken und eine Sprache gegen Unterdrückung finden, denn Kunst vermag zu sprechen, wo jede andere Sprache verstummt und bietet mit ihren unterschiedlichen Sparten die Möglichkeit, die eigenen Gestaltungskräfte in Verbindung zu einem kreativen Prozess mit anderen zu setzen. Kreatives Handeln verändert das Selbstwertgefühl und das Vermögen, sich in andere einzufühlen, gewohnte Perspektiven zu verlassen.

Kunst ist mehr als Gestaltung des Vorhandenen – sie lässt Dinge neu Entstehen, an dem jeder Mensch aktiv partizipieren und gewinnen kann, wenn aus Gedanken Ideen und aus Ideen Projekte werden, die der Kunst den Raum geben, an einem gesellschaftlichen Prozess mitzuwirken, der zu sicht– und spürbaren Ergebnissen führt.

Culture for Development will Kunst in gesellschaftlichen Prozessen verankern mit dem Ziel, soziale Ungleichgewichte zu benennen, ihnen eine Stimme zu verleihen. Eine Stimme, die nach außen wirkt, in die Gesellschaft; und die zugleich den verwandelt und befreit, der spricht: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekte.

Culture for Development stellt sich die Aufgabe, aus künstlerischem Handeln einen „Motor“ für zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen oder interkulturellen Wandel in Gang zu setzen, auf Dialog, Chancengleichheit und gesellschaftliche Weiterentwicklung hin zu arbeiten.
Das Wirkungsfeld von Culture for Development reicht dabei von der Projektskizze bis zur Auswertung abgeschlossener künstlerischer Projekte. Das umfasst: Konzeptentwicklung und Beratung, Coaching und Seminare für Mitarbeiter, Prozessentwicklung und -steuerung, Qualitätssicherung, künstlerische Leitung, Evaluation und Weiterentwicklung von Projekten.

Culture for Development arbeitet spartenübergreifend in allen künstlerischen Bereichen: Theater, Tanz, bildende Kunst und neue Medien.
Der Verein verfolgt zur Umsetzung seiner Projektziele klare Netzwerkverbindungen mit anderen Trägern aus Bildung, Kultur und Wirtschaft, einen Schwerpunkt in der projektbezogenen Methodik von Culture for Development stellt unter anderem die Arbeit mit den Mitteln der Kunst im Sinne einer kulturellen Bildung dar.

Bitte installieren Sie den Flashplayer, um den Inhalt anzeigen zu können.